Getragen zu werden bedeutet für ein Baby, die Geborgenheit des Mutterleibs auch nach der Geburt erleben zu dürfen.

 

Wir Menschen sind Traglinge, der Körper eines Babys ist anatomisch und physiologisch optimal an das Getragenwerden angepasst. Kinderwägen gibt es erst seit etwas über hundert jahren, und in vielen Teilen der Welt ist das Tragen der Kinder die einzige Möglichkeit, sich mit ihnen fortzubewegen.

 

Doch Tragen will gelernt sein! Es gibt - neben dem Tragetuch - ein Vielzahl an Tragehilfen, die mehr oder weniger dazu geeignet sind, ein Baby optimal tragen zu können, und mehr oder weniger bequem für Mutter (oder Vater) und Kind sind. Und auch das Tragtuch will gebunden werden, mit der richtigen Anleitung ist das leichter als gedacht! Die Trageberaterin hilft dabei, zeigt Bindeweisen mit dem Tuch, kennt Vor- und Nachteile diverses Tragehilfen und gibt Tipps und Tricks für optimales Tragen.

 

Ich biete als Trageberaterin i.A. (GK Die Trageschule) Trageberatung ausschließlich im Wochenbett und als erste Hilfe an. Bei weiterer Beratung verweise ich an Kolleginnen, die über breites Spektrum am Tragehilfen und Bindeweisen verfügen.